Ich wurde 1979 geboren und lebe in Großentaft; einem kleinen Ort in Osthessen.

Das Bedürfnis, mich gestalterisch auszudrücken, mit Stiften und Farben umzugehen, bestimmte schon meine Kindheit. Die Grundlagen des Zeichnens erlangte ich in einer freien Kunstakademie. Zunächst begann ich mit Kohle- und Kreidezeichnungen, später sammelte ich Erfahrungen in der Aquarellmalerei. Seit 2004 arbeite ich schließlich mit Acrylfarben, einer Technik, die unglaublich vielseitig ist und ein Maximum an Kreativität zulässt. Um meinen eigenen charakteristischen Malstil zu finden, verzichtete ich ganz bewusst auf weitere Malkurse und erarbeitete mir die Möglichkeiten der Acrylmalerei sukzessive autodidaktisch. So konnte ich mein ganz eigenes und freies malerische Auge entwickeln. Durch das Aneignen verschiedener Techniken und auch durch meine Beobachtungsgabe und meiner künstlerischen Entwicklung haben sich sowohl der Ausdruck als auch die Inhalte meiner Bilder im Laufe der Zeit sehr verändert.

2011 habe ich mich an mein erstes Portraits in Acryl gewagt. Seither fasziniert mich die Möglichkeit eine Person in deren Einzigartigkeit und Authentizität, als zentrales Thema eines Charakterbildes, darzustellen. Zum Ausdruck kommt das ganze Wesen des Dargestellten, folglich strahlt das Portrait eines Menschen auch die Individualität des Abgebildeten aus. Bevorzugt inszeniere ich Menschenbilder in Befindlichkeiten und in einer poetischen Kompositionssprache. Oft sind es Kinderportraits, die auf ganz spezielle Weise berühren: Sie enthalten Rückblick und Vorschau auf das Leben zugleich. Unsere Vergangenheit, unser Ursprung liegen darin, aber mehr noch unsere Hoffnung.

2012 bis 2015 war ich als Dozentin für Malkurse an der VHS des Landkreises Fulda tätig.

2015 war für mich ein sehr aufregendes und künstlerisch spannendes Jahr. Dadurch resultierte ein beruflicher Umbruch, der für mich höchsterfreulich ist. Demzufolge werde ich allerdings meine künstlerische Tätigkeit bis auf Weiteres ruhen lassen. Ich danke all meinen treuen Wegbegleitern für das entgegengebrachtes Vertrauen.
Nun mache ich eine künstlerische Pause!

Melanie Möller